Ich möchte mich heute einer sehr geliebten Passion von mir widmen, dem Bondage Dating. Ich als Masochistin liebe solche Dates sehr, weil gleich mehrere meiner Sehnsüchte bedient werden. Ich werde dominert, eingeschränkt in meinen Bewegungen, zugänlich gemacht für jede Handlung die der dominante Sadist an mir verüben will, ich bin nach seinem Vorstellung verschnürrt, ich bin meiner Bewegungen beraubt. Ich bin in dem Moment ein Gegenstand seiner Lust, ich liebe diesen ausweglosen Druck, der Fesseln, des Leders, der Ketten und der Seile. Gleichzeitig ist Bondage Dating eine ästhetisch Zusammenkunft, es ist eine Kunst Session und ich bin Teil dieser erotischen wunderschönen Session. Bondage Dating ist Hilflosigkeit. Ausweglosigkeit und das ist so erregend, dass die Lust keine Steigerung kennt, sie ist vollkommen. Beim Bondage Dating kann man all die anderen erregenden Fetische der BDSM mit einbauen, ob Tease & Denial, Orgasmuskontrolle, Analsex und so weiter……All diese schönen, erregenden, extrem Lust verschaffende Fetische, verschmelzen bei einem  Bondage Dating  zu einer wunderschönen Symphonie einer BDSM Session, in der ich mich verliere, über meine Grenzen der Lust gehe und vollkommen eins werde mit meinen erotischen Sehnsüchten und deren Erfüllung.

 

Die Beudeutung einer SM Beziehung

Ich kann nicht auf das Thema Bondage oder Bondage Dating eingehen,  ohne in dem Zusammenhang  Die Bedeutung einer SM Beziehung zu beleuchten. Ich kann mir eine Bondage Session nur in einer SM Beziehung vorstellen, die auf Vertrauen basiert. Eine solche Beziehung hat für mich klare Absprachen. Ich bin die devote Masochistin, mein Partner ist der dominante Sadist. Es gibt auch Beziehungen in denen beide also der dominante Sadist und die devote Masochistin switchen, das heißt die Rollen der Dominanz und Devotion tauschen, aber das ist nichts für mich. Ich brauche es dominiert zu werden, das ist essenziell für mich. Eine BDSM Beziehung steht für Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism in einer Beziehung, die aus Vertrauen, Respekt, Akzeptanz und Offenheit besteht. Erst wenn diese wichtigen Zutaten vorhanden sind, kann man von einer BDSM Beziehung reden. In einer solchen Beziehung, kann man  Bondage Dating in einer Session ausleben, ohne wenn und aber und sich ganz der gegenseitigen Lust widmen. Der Top kann dominieren  ohne sich gedanken zu machen ob der Bottom das wünscht, das erträgt oder es ihm Spaß macht, der Bottom kann sich ganz fallen lassen in die wunderbare Dominanz des Top.

 

Richtiges Gehorchen will gelernt sein# Ich kann es dir beibringen#Bondage#Dating.de

A post shared by Bondage dating Germany (@bondagedatinggermany) on

Rollen im Bondage

im Bondage gibt es für mich ganz klare Rollen, ich bin der submissive part und mein Partner der dominante part. Denn mit meiner Fesselung entsage ich mich der Gleichberechtigung. Für mich bedeutet es, dass ich mich als Sub (der Unterwürfigen, der Passiven) der Kontrolle meines Partners des Dom (der Bestimmende, Handelnde) hingebe. Die Gründe hierfür möchte ich nicht wissenschaftlich erörtern, da sie für mich auf der Hand liegen. Für mich hat die Rolle des Submissiven den unwiderlegbaren sinnlichen Vorteil, dass ich mich meiner Lust gequält und  gedemütigt zu werden , gefangen zu sein durch Seile, Ketten, Fesseln oder Ledebänder, vertrauensvoll und bedingungslos hingeben kann, in dem Wissen dass mein Partner diese Hingabe und diese Willenlosigkeit aber vor allem das grenzenlose Vertrauen wünscht und braucht  um sich seiner Lust  mich zu unterwerfen und zu seinem Lustobjekt zu machen hinzugeben. Dabei geht die ästhetische Komponente die ein Teil der Seele des Bondage ist, nie verloren. Im Gegenteil, sie begleitet  uns durch die ganze Bondage Session und macht das Erlebte jedesmal zu einer  sehr intimen, hingebungsvollen, fantasievollen, vertrauensvollen und auch geborgenen Symphonie des Begehren und der Lust.

 

Bondage Praktiken

Bevor ich in diesem Abschnitt auf die Bondage Praktiken eingehe, möchte ich nochmal kurz erklären was Bondage ist. Laut Duden Das Fesseln zur Steigerung der geschlechtlichen Erregung (im sexuell-masochistischen Bereich), diese Erklärung stimmt sachlich gesehen, aber sie gibt nicht die Seele des Bondage wieder. Bondage ist für mich die Passion, das intensive und essenzielle Bedürfnis mich knechten zu lassen, mich in Unfreiheit zu begeben mich an die Lust und Bedürfnisse meines dominanten, sadistischen Partners zu binden. Bondage ist für mich die ultimative Hingabe an fantasievolle, in ihrer Art sehr unterschiedlichen Fesselspiele die mir jeglichen Bewegungsspielraum nehmen. Dadurch werde ich auf vielfätige und sehr intensive Art sexuell über alle maßen stimmuliert. Aber ich giere nicht nur nach der sexuellen Stimmulation, ich giere auch nach der Ästhetischen Stimmulation, eines Rigger(ein/e rope/Seil künstler/in der ästhetischen  Fesselkunst).

Das war ein kleiner Ansatz euch  die Seele des Bondage zu vermitteln, nun widme ich mich den Bondage Praktiken, ich beschränke mich auf die aus meiner Sicht wichtigsten Aspekte. Denn wenn ich auf alle Aspekte eingehen würde, müsste ich ein Buch verfassen, so vielfälltig ist Bondage.

Bondage kann vieles sein, es kann ein, spannendes sehr appetit machendes  Vorspiel sein, es kann ein fesselnder Part eines Rollenspiels sein, es kann eine unglaublich schöne und ästhetische Vorführung sein (zum Beispiel Shibari japanische Bondage Kunst) und es kann eine intensive Session (eine Session findet in festgelegten Zeitabschnitten statt) sein. Bondage bedient die ganze erotische HH  Klaviatur (von Harmlos bis Hardcore). Bondage ist zu facettenreich um es  in zwei bis drei Akten zu unterteilen. Das Fesseln mit Samtschals oder Plüschhandschellen der Hand-und Fußgelenke ans Bett ist genauso Bondage wie durch Seile oder Lederbänder komplett verschnürrt zu werden, oder sich an Ketten und Seilen aufhängen zu lassen. Bondage reicht von leichter Bewegungseinschränkung (fesseln der Handgelenke über den Kopf) bis zur totalen Unbeweglichkeit, durch Verschnürrungen mit Seilen. Wichtig bei all diesen Praktiken ist, dass sie immer im Gegenseitigen Einvernehmen beider Beteiligten  und  erfahrener Kenntnis, vor allem beim Hardcore Bondage geschehen. Dann wird Bondage zu einer der intensivsten Spielart der BDSM Erotik.

You may also like

Warum mögen Menschen Bondage und Schmerzen?

Das Chatfenster öffnet sich. Hier bin ich. Unerfahren. Verunsichert. Neugierig.

Leben in einer BDSM Beziehung, meine Geschichte!Teil 1

  Ich gehöre zu den glücklichen Menschen, die von sich

BDSM

Tagebuch Bekenntnisse einer Bondage Sklavin

Ich denke gerade über vieles nach, denn in den letzten